Aktuelle Infos

Terminvorschau: Martinsumzug Samstag 5.11.16 um 17 Uhr. Treffpunkt am Sportheim.

THL Leistungsabzeichen

25 Feuerwehrmänner der Großgemeinde Steinbach am Wald, aufgeteilt in vier Gruppen, unterzogen sich der Leistungsprüfung in technischer Hilfeleistung

 

25 Feuerwehrmänner der Großgemeinde Steinbach am Wald, aufgeteilt in vier Gruppen, unterzogen sich der Leistungsprüfung in technischer Hilfeleistung. Angenommen wurde ein Verkehrsunfall mit einer im Fahrzeug eingeklemmten Person. Innerhalb weniger Minuten musste das zur Bergung benötigte Gerät aufgebaut sowie eine Verkehrsabsicherung und Brandschutzmaßnahmen erstellt werden - zum Eigenschutz und zum Schutz der verunfallten Person. Zum Einsatz kamen auch Spreizer und Rettungsschere. Ohne Probleme schafften die Teilnehmer die Anforderungen. Die Zweite Bürgermeisterin der Gemeinde Steinbach am Wald, Monika Barnickel, war stolz auf ihre leistungsstarke Wehr. Sie sicherte auch weiterhin den Wehren die Unterstützung seitens der Kommune zu. Kreisbrandinspektor Ulli Müller bescheinigte den Wehrmännern ein "einwandfreies Arbeiten". Der Kommandant der Steinbacher Wehr, Christian Schulz, freute sich über den hohen Ausbildungstand seiner Truppe. Sein besonderer Dank galt Matthias Vetter und Markus Schulz, die für diese Leistungsprüfung die Federführung innehatten. In den letzten 14 Tagen wurde für diese Auszeichnung mehrmals geprobt.

Veronika Schadeck Fränkischer Tag Kronach 29.09.2016

 
Fahrzeugweihe PDF Drucken E-Mail

Viel Freude bei der Hirschfelder Wehr

Es war ein Freudentag für die Kameraden der Hirschfelder Feuerwehr, als das neue Feuerwehrauto durch Pfarrer Cyriac Chittukalam eingeweiht wurde.


Es handelt sich dabei um ein 163 PS starkes TS-Fahrzeug der Marke Mercedes Sprinter 4X4, ausgestattet mit Allrad und Digitalfunk. Die Anschaffung war notwendig geworden, da die Reparaturen am alten Fahrzeug aus dem Jahre 1988 überhand genommen haben.
Insgesamt 98 796 Euro investierte die Gemeinde in dieses TSF. Von der Regierung von Oberfranken konnte ein Zuwendungsbescheid in Höhe von 19 500 Euro entgegengenommen werden.
Bürgermeister Klaus Löffler (CSU) wies darauf hin, dass die Kommune seit 2002 - seinem Amtsantritt - 415 000 Euro in die Hirschfelder Feuerwehr investiert habe. Erst vor drei Jahren konnte der Abschluss der Generalsanierung des Feuerwehrhauses gefeiert werden. Die Gemeinde habe ihre Hausaufgaben im Feuerwehrwesen gemacht. Sein Dank galt den über 30 Aktiven der Hirschfelder Wehr für den Zusammenhalt, sein Dank galt zudem dem federführenden Kommandanten der Großgemeinde, Christian Schulz sowie seinem geschäftsleitenden Beamten, Thomas Kotschenreuther, die sich bei der Ausschreibung mächtig ins Zeug gelegt hätten. Und er meinte: "Die Feuerwehren der Großgemeinde tragen die Handschrift von Christian Schulz!"
Der Kommandant der Hirschfelder Feuerwehr, Thomas Wachter, strahlte. In seinen Ausführungen wies er darauf hin, dass man im Herbst 2013 mit den Planungen begonnen habe. Dankbar zeigte er sich gegenüber dem Bürgermeister. Er habe der Wehr bei ihrem Vorhaben "freie Hand" gelassen. Nachdem im Gemeinderat im Februar 2015 der Beschluss für die Anschaffung des TSF gefasst wurde, dauerte es noch ein Jahr, bis das Fahrzeug fertiggestellt worden sei.
In der Rede von Thomas Wachter wurde auch die Entwicklung der Hirschfelder Wehr deutlich. So berichtete er unter anderem aus dem Gründungsjahr 1877, als die Feuerwehr im Besitz einer zweirädrigen Feuerlöschmaschine war. 1904 wurde eine Druckspritze angeschafft, die heute noch im Besitz der Wehr ist. Er sprach von der Motorspritze TS8 aus dem Jahre 1946, von der Anschaffung der Handsirene im Jahre 1965 (diese löste das Feuerwehrhorn ab) und vom Kauf eines Feuerwehrautos im Jahre 1978. Die meisten der von ihm erwähnten Gerätschaften konnten am Samstag auch bestaunt werden.
Der stellvertretende Landrat, Wolfgang Beiergrößlein (FW), meinte: "Euer Dienst am Nächsten ist nicht mit Geld zu bezahlen". Er bezeichnete die Ehrenamtlichen als die "Stärken der Region". Und er betonte, dass es keinen nördlichen und südlichen Landkreis gebe. "Die Kommunen brauchen ihre Kreisstadt und Kronach braucht die Gemeinden."
"Ich finde es Klasse, wie ihr aufgestellt seid", freute sich Kreisbrandinspektor Ralf Weidenhammer, der die Grüße der Kreisbrandinspektion überbrachte. Grußworte gab es auch von Vertretern der Patenvereine Buchbach und Rothenkirchen sowie vom Leiter der Polizeiinspektion Ludwigsstadt, Markus Löffler. Weiterhin brachten auch die Feuerwehren aus der Großgemeinde Steinbach und die Vereine aus Hirschfeld mit ihrer Anwesenheit ihre Verbundenheit zur Hirschfelder Wehr zum Ausdruck.

Veronika Schadeck Fränkischer Tag 9.05.16

 
Sonntag, 04. Dezember 2016

Design by: LernVid.com